An der Grenze Sachsens zum Land Brandenburg liegt im sorbischen Teil der Lausitz die Stadt Hoyerswerda. Die stadtgeschichtliche Entwicklung lässt sich sehr weit zurück verfolgen; verbürgt beginnt sie in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts, als der damalige Herr einer Wasserburg, Hoyer von Vredeberg, als Namenspatron der Stadt in Erscheinung trat. War die Stadt vor der Wiedervereinigung geprägt durch Energiewirtschaft und Bergbau und das Wohnumfeld der in diesen Zweigen Beschäftigten, so ist Hoyerswerda heute auf dem Weg zu einem Zentrum von Kultur, Freizeit und Dienstleistungseinrichtungen.

Um die gut erhaltene Altstadt mit dem Charakter einer Kleinstadt, schlängelt sich das Flüsschen Schwarze Elster. Durchaus sehenswert sind der gepflegte Marktplatz, die sogenannte Handwerkergasse - eine unter Denkmalschutz stehende eingeschossige Straße - sowie das Schloss. In einer Führung durch letzteres kann man Bekanntschaft schließen mit den Hinterlassenschaften des Erfinders des ersten funktionierenden Computers, Konrad Zuse, der mehrere Jahre in Hoyerswerda lebte.

Am Rande der Altstadt lädt der kleine aber feine Zoo zu einem Besuch. Nicht nur seine im wahrsten Sinne des Wortes jüngste Attraktion von drei Amurtigern, auch die Vertreter der ca. 200 anderen Tierarten und ein geologischer und ornithologischer Lehrpfad finden reichen Zuspruch. Natürlich fehlen auch die Gaststätten nicht im Stadtbild - die bekannteste ist wohl "Lessing´s"´, die an die zeitweise Anwesenheit dieses bedeutenden Dichters in der Stadt erinnert. Schließlich lebt Hoyerswerda auch mit und von seinem Umfeld. Zahlreiche - meist aus dem ehemaligen Braunkohlentagebau und dessen Hinterlassenschaften hervorgegangenen - Seen oder das Lausitzer Bergbaumuseum Knappenrode bieten interessante touristische Ziele, an deren Erweiterung fleißig gearbeitet wird. Somit zeigt die Stadt Hoyerswerda jedem Interessierten, dass sie mit Erfolg dabei ist, die schwierige Nachwendezeit zu überwinden, und nicht gewillt ist jenen Recht zu geben, die sie auf ein Abstellgleis rangieren wollten.